Pellets kaufen

Pelletheizung | Holzpelletheizung

Eine Pelletheizung ist eine Heizung, in deren Heizkessel Holzpellets verfeuert werden. Man nennt Pelletheizungen auch Feuerungsanlagen.

Die Besonderheit von Pelletheizungen liegt im verwendeten Brennstoff. Zum Einsatz kommen Holzpellets. Dabei handelt es sich um 10 bis 30 mm lange Stäbchen mit bis zu 10 mm Durchmesser, die aus zerkleinertem Holz bestehen. Die Pelletheizung gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich sowohl zum Beheizen einzelner Räume als auch zur Verwendung als Zentralheizung eignen.

Holzpelletheizung als Zentralheizung

Wird die Pelletsheizung als Zentralheizung eingesetzt, ist ein Speicher mit einem Volumen von mehreren Kubikmetern erforderlich, je nachdem, welche Fläche damit beheizt werden soll. Befüllt wird ein solcher Speicher über einen speziell dafür ausgelegten Tankwagen. Der Transport vom Speicher zur Holzpelletheizung erfolgt automatisch über eine Fördereinrichtung, wobei es sich meist um eine Förderschnecke handelt. Die anfallende Asche wird in einen Auffangbehälter geleitet, der regelmäßig geleert werden muss.

Die Vorteile im Überblick

Der größte Vorteil einer Pelletheizung liegt darin, dass aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden und damit zu den erneuerbaren Energien zählen. Ihre Nutzung ist nahezu CO2-neutral. Aller Voraussicht nach werden Holzpellets noch deutlich länger verfügbar sein als Heizöl, was eine dauerhafte Versorgungssicherheit gewährleistet. Zudem zeichnen sich Pellets aus Deutschland durch ihre kurzen Transportwege aus - das spart Treibstoff und ist damit zusätzlich umweltfreundlich. Zwar liegen die Anschaffungskosten einer Pelletheizung über denen einer Ölheizung, aber dafür sind die Betriebskosten deutlich geringer. Zentrale Pelletsheizungen sind darüber hinaus in der Lage, dauerhaft hohe Vorlauftemperaturen zu erzeugen, was sie beispielsweise von den Wärmepumpen abhebt. Dies gewährleistet einen Betrieb ganz normaler Heizkörper und Fußbodenheizungen.