„Just in time-Holzpellets"

für eine noch schnellere Wärmeversorgung

Der Pelletherstelller EC Bioenergie erhöht seine Lager- und Umschlagkapazität, um durch noch schlankere Prozesse  alle Kundenwünsche zu erfüllen.

Wem an kalten Tagen die Heizung ausgeht, weil das Pelletlager leer ist, kann nur dann gelassen bleiben, wenn er einen Holzpelletslieferanten an seiner Seite hat, der schnell liefert und flexibel auf Extra-Wünsche eingeht.

Die zur Rettenmaier-Gruppe aus Rosenberg gehörende EC Bioenergie GmbH (ECB), Heidelberg, erhöht daher im laufenden Jahr an insgesamt fünf Standorten in Deutschland ihre Lager- und Umschlagkapazität. Dies ermöglicht eine noch bessere Auslastung der  
Produktionskapazitäten, kürzere Wege zum Endkunden sowie weitere Freiheitsgrade bei der Disposition. Unter Strich also, überall effizientere Prozesse, um dem Kunden „just in time“ seine Pelletwärme direkt nach Hause zu liefern.

Bereits Mitte Januar 2018 wurde in Kronau unweit zur BAB 5 ein Umschlaglager mit einer Kapazität von mehreren 100 t in Betrieb genommen. Kronau ist neben Mittenaar und Zeil am Main der mittlerweile dritte Lagerstandort der ECB. Anfang 2018 ist an den Standorten in Ettenheim und Dotternhausen der Aufbau von Lagerhallen für Sackware vorgesehen. Die beiden Lager verfügen über eine Kapazität von jeweils 1.000 t.

Am Standort Morbach ist für März 2018 die Inbetriebnahme von zwei weiteren Pelletsilos sowie umfangreiche Umschlageinrichtungen geplant. Die Kapazität der Silos beträgt zusammen rund 2000 t. Auch an dem im März 2017 von der ECB übernommenen 40.000 t-Werk der ehemaligen Bio-Energie Mudau GmbH & Co. KG, Mudau, ist der Bau von zwei weiteren Pelletsilos vorgesehen, in denen 3.000 t Holzpellets Platz finden. Die Inbetriebnahme ist Ende 2018 geplant.

Die ECB betreibt derzeit an den Standorten Hardegsen, Morbach, Herbrechtingen, Kehl, Ettenheim, Dotternhausen und Mudau insgesamt sieben Pelletwerke in Deutschland sowie in La Roche en Brénil ein Werk in Frankreich. Die technische Kapazität der Werke summiert sich auf insgesamt 532.000 t/Jahr.