Pellet Heizwert - der Heizwert von Pellets

Wärmegiganten im Miniformat

Ein Pellet ist Holz in seiner energiereichsten Form. Das beweist der enorme Heizwert der Pellets, der den Pellet-Energiegehalt und damit die bei der Verbrennung freigesetzte Energie in Kilojoule pro Kilogramm (kJ/kg), Megajoule pro Kilogramm (MJ/kg) oder Kilowattstunde pro Kilogramm (kWh/kg) angibt.

Der Heizwert darf nicht mit dem Brennwert verwechselt werden. Der Brennwert gibt den Gesamtenergiegehalt an, der sich aus Heizwert und Kondensationswärme zusammensetzt. Die Kondensationswärme wiederum ist die Energie, die durch Verdunstung und anschließender Kondensation des im Holzpellet enthaltenen Wassers entsteht und ausschließlich in Brennwert-Pelletkesseln in Wärmeenergie umgewandelt werden kann. Der Pellet-Heizwert ist also die tatsächlich nutzbare Energiemenge.

Der genormte Pellet-Heizwert

Der Heizwert von Pellets ist im Wesentlichen durch den Rest-Wassergehalt und die frische der Rohstoffe beeinflussbar. So müssen unsere wohl und warm-Pellets , die die Gütesiegel ENplus und DINplus tragen, einen Pellet-Heizwert von 4,6 bis 5,3 kWh/kg aufweisen, wobei sich der Maximalwert auf eine nullprozentige Restfeuchte bezieht, was in der Praxis nicht möglich ist. wohl und warm Holzpellets nach ENplus A1- und DINplus, die Sie bei uns erhalten, gehören zu den hochwertigsten Pellets, da diese aus frisch geschlagenem Holz oder Holzrückständen ohne chemische Behandlung mit minimalem Aschegehalt bestehen. Daneben gibt es ENplus-A2-Holzpellets mit erhöhtem Aschegehalt und EN-B-Holzpellets, die u.a. aus industriellem Restholz oder chemiefreiem Altholz bestehen können. Der Heizwert von einem Kilogramm Pellets liegt somit deutlich über dem von getrocknetem Scheitholz (Durchschnittswert 3,4 kWh/kg) und gleicht dem von 500 Milliliter Heizöl oder einem halben Kubikmeter Erdgas.