Glossar-Artikel K

Kleinfeuerungsanlagen

Kleinfeuerungsanlagen sind Kessel oder Öfen mit einer Leistung von bis zu 15 Kilowatt. Sie werden meist im Ein- und Zweifamilienhaus eingebaut. Die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu anderen Heizungsarten etwas höher, aber die laufenden Heizkosten liegen deutlich unter den für fossile Brennstoffe. Aus diesem Grund ist die Anschaffung einer Pelletheizung bei hohen Verbräuchen besonders interessant, da sich die geringeren Kosten hier am schnellsten bezahlt machen.

Klimaschutz

Der Wald und das Holz leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Bäume entziehen der Atmosphäre beim Wachsen Kohlendioxid. Durch die stoffliche Verwertung von Holz werden jährlich 18 Millionen Tonnen CO2 gebunden. Zudem ersetzen Holzprodukte andere Werkstoffe, die deutlich energieaufwendiger erzeugt und somit umwelt- und klimaschädlicher sind. 57 Millionen Tonnen CO2 können durch Substitutioneffekt eingespart werden. Weitere 30 Millionen Tonnen CO2 werden jährlich durch Substitutionseffekte bei der energetischen Verwertung von Holz vermieden. Die hierdurch eingesparten 105 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr, entsprechen rund 13 Prozent der gesamten deutschen Treibhausemissionen. Der deutsche Wald und die aus seinem Holz hergestellten Produkte kompensieren jedes Jahr somit den Kohlendioxidausstoß von ungefähr zwei Dritteln des Deutschen PKW-Bestands.

(Quelle: DeSH, Dt. Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V.)