DINplus

Mindestnormen für die Qualität von Pellets

Um dem Verbraucher beim Kauf von Holzpellets eine bessere Entscheidungs- und Orientierungshilfe zu geben, gibt es zwei gängige Qualitätsnormen: DINplus und ENplus.

Im Jahr 2010 wurde die erste EU-Norm für Biomassebrennstoffe eingeführt. Diese unterscheidet drei Güteklassen: A1 und A2 für Endverbraucher sowie Klasse B für Industriepellets. Bis dahin wurde in Deutschland die sogenannte DIN Norm zur Qualitätsbeurteilung von Holzpellets herangezogen. Daraus entwickelte die DIN CERTCO dann die neue DINplus Norm mit strengeren Grenzwerten, die gleichzeitig auch eine Zertifizierung darstellt. Das bedeutet, dass die festgelegten Qualitätsmerkmale wie Größe, Brennwert und Schadstoffgehalt von neutralen Stellen regelmäßig geprüft werden. Nur wenn die Pellets auch wirklich in allen Merkmalen der Prüfung standhalten, dürfen sie das DINplus Zeichen tragen. DINplus Holzpellets entsprechen der EU Güteklasse A1. wohl und warm Pellets übertreffen die vorgeschriebenen Qualitätsvorschriften von DINplus in den wichtigsten Qualitätsparametern wie z.B. Abrieb, Restfeuchte und Aschegehalt nochmals deutlich.

Qualitätsmerkmale von wohl und warm Pellets

Qualitätstabelle wohl und warm Holzpellets